Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Außenminister Maas zur Namensvereinbarung zwischen Skopje und Athen

Heiko Maas

Foreign Minister Heiko Maas, © dpa

25.01.2019 - Pressemitteilung

Außenminister Heiko Maas sagte zur Annahme der Namensvereinbarung zwischen Skopje und Athen durch das griechische Parlament:

„Das ist eine großartige Nachricht für Europa. Das griechische Parlament hat heute dem Prespa-Abkommen zur Einigung im Namensstreit zugestimmt, nachdem bereits vor zwei Wochen das Parlament in Skopje zugestimmt hatte. Ich begrüße diese demokratischen Entscheidungen. Damit wird der Weg frei für den Beitritt der Republik Nordmazedonien zur NATO und die Eröffnung von Beitrittsgesprächen mit der EU. Wir wollen Nordmazedonien auf diesem Weg unterstützen.

Dieser Prozess hat viel Schweiß und auch manche Träne gekostet. Die Verantwortlichen in Athen und Skopje, allen voran Ministerpräsident  Alexis Tsipras und Ministerpräsident Zoran Zaev, haben enorme Anstrengungen unternommen, um den Namensstreit endlich zu lösen. Die Einigung ist auch ein ermutigendes Beispiel für Sachlichkeit, Durchhaltevermögen und Mut in der Politik. Und er ist ein Sieg für die Diplomatie.“

Außenminister Maas zur Namensvereinbarung zwischen Skopje und Athen



nach oben