Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Hinweise zum Coronavirus in Griechenland/ Reise- und Ausgangsbeschränkungen

Hinweise zum Coronavirus in Griechenland

Hinweise zum Coronavirus in Griechenland, © Getty Images/iStockphoto

29.03.2020 - Artikel

Nutzen Sie die noch vorhandenen Ausreisemöglichkeiten und alle verfügbaren Flugverbindungen zur (Rück-)Reise nach Deutschland über die Schweiz (z.B. über Zürich) und Belgien (über Brüssel). Eine Registrierung im „Rückkehrportal“ ist bei Aufenthalt in Griechenland derzeit keine Option.

Wichtiger Hinweis

ACHTUNG: Es besteht eine weltweite Reisewarnung! Informationen des Auswärtigen Amts zu Reisen ins Ausland finden Sie hier. Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland wird derzeit gewarnt, da mit starken und weiter zunehmenden drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, und der weltweiten Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist. Das Risiko, dass Sie Ihre Rückreise aufgrund der zunehmenden Einschränkungen nicht mehr antreten können, ist derzeit hoch.

Reisen von und nach Griechenland

Ab dem 18.03.2020 müssen sich alle Personen, die vom Ausland nach Griechenland einreisen, in eine 14-tägige Hausquarantäne begeben. Es gilt eine allgemeine Ausgangssperre.

Reisende in und nach Griechenland bitten wir, die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts zu beachten.

Die Situation hinsichtlich der Ausbreitung des Coronavirus ändert sich dynamisch. Reisenden jeder Art wird empfohlen, ihre Besuche zu verkürzen und sofort an ihre Wohnorte in Deutschland zurückzukehren. Hierzu sollen sie sich in erster Linie an ihre Reiseveranstalter oder ihre Fluglinien wenden. Die Ein- bzw. Ausreise über jeglichen Land- bzw. Seeweg nach/aus Griechenland scheint derzeit für deutsche Staatsangehörige nicht mehr möglich! Flugverbindungen können ebenfalls kurzfristig entfallen. 

Nutzen Sie die noch vorhandenen Ausreisemöglichkeiten! Es bestehen weiterhin Rückflugmöglichkeiten, allerdings finden Direktflüge nach Deutschland derzeit nicht mehr statt. Es gibt Flugverbindungen nach Belgien (Brüssel) und in die Schweiz (z.B. Zürich) mit Weiterreisemöglichkeiten von dort nach Deutschland, auch per Bahn. Erkundigen Sie sich dabei vor Reiseantritt auf den Webseiten der deutschen Auslandsvertretungen nach der aktuellen Situation vor Ort in den jeweiligen Transitländern, die Sie durchreisen.

Eine Registrierung im „Rückkehrportal“ ist bei Aufenthalt in Griechenland derzeit keine Option.

Bitte beachten Sie: Reisende sind grundsätzlich selber für die Organisation ihrer Rückreise zuständig und sollen alle verfügbaren kommerziellen Reisemöglichkeiten nutzen. Bei Reisen über Reiseveranstalter sind diese grundsätzlich für die Rückreise zuständig.

Einschränkungen im Flug-, See- und Landverkehr

Flüge nach Deutschland

Informationen zu Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen in Deutschland finden Sie hier. Wer aus Griechenland per Flug nach Deutschland einreist, wird weiterhin grundsätzlich nicht kontrolliert.

Ausländische Staatsangehörige sollten sich vor ihrer Abreise nach Deutschland informieren, ob für sie eine Einreise möglich ist. Sowohl für deutsche als auch ausländische Reisende gilt: Sollten Sie einen Flug mit Zwischenstopp (Transit) in einem dritten Land antreten, erkundigen Sie sich bitte bei den Behörden/der Auslandsvertretung des Transitlandes, ob Ihnen der Transit auch gewährt wird.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Bundespolizei.

Hinweis: Fluggesellschaften können unabhängig von der Bundespolizei entscheiden, wen sie transportieren.

Einschränkungen im Flugverkehr

Bitte beachten Sie, dass Flugverbindungen kurzfristig entfallen können!

Flugverbindungen zwischen Griechenland und Deutschland sind ab dem 29.03. bis zum 15.04. eingestellt. Lediglich Gabelflüge über z.B. Brüssel  oder Zürich nach Deutschland sind noch möglich.

Aegean Airlines stellt vom 26.03. bis zum 30.04. alle internationalen Flugverbindungen mit Ausnahme von Flügen zwischen Athen und Brüssel ein.

Ferner sind alle Flugverbindungen von Griechenland mit Italien, Spanien,  Großbritannien, der Türkei und ab dem 29.03. mit den Niederlanden bis zum 15.04. ausgesetzt.

Einschränkungen im Seeverkehr

Die Ein- bzw. Ausreise über den Seeweg nach/aus Griechenland ist derzeit für deutsche Staatsangehörige nicht mehr möglich!

Der Fährverkehr (Personen) nach Italien, Albanien und in die Türkei ist bis zum 15.04. ausgesetzt.

Kreuzfahrtschiffe und Sportboote dürfen Griechenland bis zum 15.04. nicht mehr anlaufen. Bootsführer sollten sich über den Informationsdienst NAVTEX informieren.

Einschränkungen im Landverkehr

Die Ein- bzw. Ausreise über den Landweg nach/aus Griechenland scheint derzeit für deutsche Staatsangehörige nicht mehr möglich! Wir raten dringend von Versuchen ab, den Landweg zu nutzen!

Beachten Sie bitte im Einzelnen die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts bzw. die Webseiten der deutschen Auslandsvertretungen der für den Landweg von und nach Deutschland relevanten Ländern, die fortlaufend aktualisiert werden:

Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Italien, Kosovo, Kroatien, Montenegro, Nordmazedonien, Österreich, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn.

Die Einreise aus der Türkei nach Griechenland ist nur noch griechischen Staatsangehörigen, Personen mit griechischem Aufenthaltstitel oder Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt in Griechenland möglich. Zu den Bestimmungen die Einreise in die Türkei betreffend, informieren die deutschen Vertretungen in der Türkei auf ihrer Webseite.

Hinweis: Die Reise- und Sicherheitsinformationen sollen allen Reisenden ermöglichen, selbst zu entscheiden, ob sie eine Reise antreten. Zu diesem Zweck wird die Lage kontinuierlich beobachtet und Aktualisierungen vorgenommen. Weder das Auswärtige Amt noch die deutschen Auslandsvertretungen können Reisenden die endgültige Entscheidung über einen Reiseantritt abnehmen.

Situation in Griechenland

Das öffentliche Leben in Griechenland kommt weitestgehend zum Erliegen:

Bereits getroffene Maßnahmen, die weiterhin Bestand haben:

  • Alle Geschäfte, die nicht für die Grundversorgung notwendig sind, sind geschlossen. Weiterhin geöffnet sind Supermärkte, Apotheken, Bäckereien, Tankstellen und Take-away-Restaurants.
  • Einrichtungen wie Museen, Theater, Gerichte, Kinos, Sportstudios, Clubs, archäologische Stätten und Spielplätze sowie sämtliche Bildungseinrichtungen bleiben geschlossen.
  • Ab dem 23.03.20 sind landesweit alle Touristenunterkünfte (u.a. Hotels, Campingplätze, Jugendherbergen und Ferienwohnungen) mit saisonalem oder Ganzjahresbetrieb bis 30.04. geschlossen, mit Ausnahme von jeweils drei Hotels in Athen und Thessaloniki sowie einem Hotel in den jeweiligen Hauptorten der Regionalbezirke (für den Regionalbezirk Evros gilt eine Sonderregelung). Es gibt Ausnahmeregelungen für die Beherbergung bestimmter Gruppen (z.B. medizinisches Personal, Streitkräfte, Studierende).Eine  vorläufige Liste zu den benannten Hotels finden Sie auf der Webseite des griechischen Tourismusministeriums (auf Griechisch).

  • Ab dem 21.03.2020 gilt für den innergriechischen Fährverkehr, dass Fähren nur noch von Personen genutzt werden dürfen, die einen festen Wohnsitz auf der jeweiligen Insel nachweisen können. Der Nachweis erfolgt durch Vorlage einer Steuerbescheinigung, die Sie hier finden.

Ein Krisenstab im Generalsekretariat für Zivilschutz (General Secretariat for Civil Protection) ist eingerichtet. Dieser informiert fortlaufend über den aktuellen Stand auf seiner Webseite: General Secretariat for Civil Protection.

Es wurde auch ein Merkblatt mit Verhaltenshinweisen zur Vermeidung einer möglichen Infektion in englischer Sprache herausgegeben: Coronavirus Guidelines English

Generell gilt: Sollten Sie nach einer Reise in ein betroffenes Gebiet innerhalb von 14 Tagen Krankheitssymptome entwickeln, rufen Sie bitte eine Ärztin oder einen Arzt oder die nationale Gesundheitsbehörde (National Public Health Organization) an und bleiben zu Hause. Die nationale Gesundheitsbehörde hat folgende Rufnummern eingerichtet:

  • 1135 (24h-Hotline; nur innerhalb Griechenlands anwählbar)
  • (0030) 210 521 2054
  • (0030) 210 521 2000.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Webseite der nationalen Gesundheitsbehörde.

Das griechische Ministerium für Gesundheit informiert ebenfalls auf seiner Webseite, jedoch nur auf Griechisch: Webseite des griechischen Gesundheitsministeriums.

Das Ministerium hat 13 Krankenhäuser benannt, die Verdachtsfälle aufnehmen:

  • Krankenhaus „Sotiria“ in Athen, vertretungsweise Krankenhaus „Evangelismos“ in Athen
  • Krankenhaus „Attikon“ in Athen, vertretungsweise Krankenhaus „Thriasion“ in Elefsina (bei Athen)
  • Universitätsklinik „Achepa“ in Thessaloniki, vertretungsweise „Universitätsklinik Alexandroupoli“ in Alexandroupoli und Krankenhaus „Mpodosakio“ in Ptolemaida (Westmakedonien)
  • Universitätsklinik „Larisa“ in Larisa, vertretungsweise Krankenhaus „Lamia“ in Lamia
  • Universitätsklinik „Panagia i voithia“ in Patras, vertretungsweise Universitätsklinik „Ioannina“ in Ioannina
  • Universitätsklinik „Heraklion“ in Heraklion, vertretungsweise Krankenhaus „ Aghios Georgios“ in Chania

Achten Sie auf lokale Hinweise in den griechischen Medien und halten Sie sich an die Weisungen von Gesundheits- und Sicherheitspersonal! Zuwiderhandlungen gegen Anweisungen auf Grundlage des Notfallgesetzes vom 25.02.2020 sind ggf. strafbar.

Situation in Deutschland

Informationen zur Situation in Deutschland erhalten Sie hier.


nach oben