Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutsche Marine im Mittelmeer

Deutsche Marine im Mittelmeer

Deutsche Marine im Mittelmeer, © picture-alliance/dpa

Artikel

Die Deutsche Marine beteiligt sich im ständigen Wechsel mit schwimmenden Einheiten an Operationen in der Ägäis und im Mittelmeer.

Standing NATO Maritime Group TWO

Beteiligung Tender Werra bis Juni 2021
Beteiligung Tender Werra bis Juni 2021© picture-alliance/dpa

Seit Ende Januar ist der Tender „Werra“ das Flaggschiff der NATO North Atlantic Treaty Organization-Unterstützungsmission Ägäis (Standing NATO Maritime Group TWO (SNMG 2). Die Hauptaufgabe des Tenders ist der Lagebildaufbau sowie der Informationsaustausch zwischen der griechischen und der türkischen Küstenwache, um Schleuseraktivitäten zu unterbinden. Dabei dient die „Werra“ als Führungsplattform und Operationszentrale des eingeschifften multinationalen Stabes.

Die NATO stellt mit einem Teil ihres ständigen Einsatzverbandes 2 die Unterstützungsmission in der Ägäis sicher. Diese hat den Auftrag, zu einem lückenlosen Lagebild in der Ägäis beizutragen. Die Schiffe haben dabei nicht den Auftrag, gegen Flüchtlinge, Schlepper oder Schleuser vorzugehen. Vielmehr stellen sie mit Aufklärungsmitteln die Transparenz über das Vorgehen von Schleusern her.

EUNAVFOR European Union Naval Forces MED (Mediterranean) Irini

Einsatzgruppenversorger Berlin
Einsatzgruppenversorger Berlin© picture-alliance/dpa

Die Bundeswehr beteiligt sich seit dem 7. Mai 2020 an der Mission EUNAVFOR „European Union Naval Forces MED“ (Mediterranean) Irini im zentralen Mittelmeer. Die Kernaufgabe der Operation Irini ist das Waffenembargo der Vereinten Nationen gegen Libyen durchzusetzen. (Sicherheitsratsresolution 2292).

Zu den sekundären Aufgaben gehört die Unterbrechung des Menschenschmuggels infolge der Flüchtlingskrise, die Ausbildung der libyschen Küstenwache sowie der libyschen Marine und die Informationsgewinnung über illegale Exporte von Benzin aus Libyen.

Am 5. März hat der Einsatzgruppenversorger „Berlin“ Wilhelmshaven verlassen, um sich der EUNAVFOR „European Union Naval Forces MED“ (Mediterranean) Irini anzuschließen. Dort übernehmen Schiff und Besatzung das nächste Kontingent für die Bundeswehr-Beteiligung an der europäischen Marinemission.

UNIFIL

Korvette Magdeburg
Korvette Magdeburg© picture-alliance/dpa

Seit 1978 setzen sich Blauhelmsoldatinnen und Blauhelmsoldaten der UNIFIL United Nations Interim Force in Lebanon-Mission für den Frieden zwischen Libanon und Israel ein. Die Mission ist damit einer der ältesten friedenserhaltenden Einsätze der Vereinten Nationen (VN). Grundlage sind die Resolutionen 425 (1978) und 426 (1978) des VN-Sicherheitsrats.

Seit Januar 2021 wird die „Maritime Task Force“ (MTF) in diesem Rahmen von einem deutschen Admiral geführt. Die deutschen Soldatinnen und Soldaten sind im Ausbildungskommando Libanon, an Bord der Korvette „Magdeburg“ im Marineverband, im UNIFIL United Nations Interim Force in Lebanon-Hauptquartier in Naqoura und in der Unterstützungsgruppe auf Zypern im Einsatz. Seit Beginn der maritimen Operation stellt die Bundeswehr ununterbrochen Schiffe und Personal.

www.bundeswehr.de

nach oben