Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Griechenland

03.07.2018 - Artikel

Stand: Juli 2018

Ländername: Hellenische Republik - Elleniki Dimokratia

Klima: Mittelmeerklima mit starken jahreszeitlichen Schwankungen

Lage: Halbinsel- und Inselstaat in Südosteuropa

Landesfläche: 132.000 Quadratkilometer (davon 107.000 Festland und circa 25.000 Inselfläche), Küstenlänge circa 15.000 Kilometer

Hauptstadt: Athen

Bevölkerung: 10,76 Millionen , davon ca. 1 Million registrierte Ausländer (Stand: 2017 - Eurostat)
Bevölkerungswachstum: 0,24 Prozent

Landessprache: Neugriechisch

Religionen: Autokephale Kirche Griechenlands (griechisch-orthodoxe Kirche) sowie muslimische (ca. 130.000), protestantische, katholische (zusammen rund 50.000) und jüdische (6.500) Glaubensangehörige

Nationalfeiertage: 25. März (Beginn des Freiheitskampfes gegen das Osmanische Reich am 25.03.1821) und 28. Oktober („Ochi-Tag“ zur Erinnerung an erfolglosen italienischen Annexionsversuch)

Unabhängigkeit: 03.02.1830 (Londoner Protokoll)

Aufnahme diplomatischer Beziehungen :

  • 07.12.1950 (Bundesrepublik Deutschland)
  • 25.05.1973 (Deutsche Demokratische Republik)

Regierungsform: Seit 1974 parlamentarische Demokratie, Einkammersystem mit 300 Abgeordneten

Staatsoberhaupt: Staatspräsident Prokopios Pavlopoulos (seit 13.03.2015)

Regierungschef: Ministerpräsident Alexis Tsipras (seit 23.09.2015)

Außenminister: Nikos Kotzias (seit 27.01.2015)

Gewerkschaften: Dachverband GSEE (ca. 360.000 Mitglieder), Beamten-Gewerkschaftsbund ADEDY (ca. 280.000 Mitglieder)

Verwaltungsstruktur: Griechenland ist in 13 Regionen sowie 325 Städte und Gemeinden mit beschränkten Selbstverwaltungsrechten gegliedert

Ansässige Deutsche: rund 45.000

Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2014: 175,8898 Mrd. Euro

Hinweis:
Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.

Weitere Informationen

Deutschland und Griechenland arbeiten gemeinsam an Projekten, die dazu beitragen sollen, die Wettbewerbsfähigkeit Griechenlands zu steigern, nachhaltige und zukunftsfähige Strukturen in Griechenland zu schaffen und Zukunftsperspektiven gerade für Jugendliche aufzuzeigen.

Zur Förderung der Aufarbeitung der deutsch-griechischen Geschichte hat das Auswärtige Amt den Deutsch-Griechischen Zukunftsfonds eingerichtet. Mehr

nach oben