Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Hinweise zum Coronavirus in Griechenland/ Reisebeschränkungen

Hinweise zum Coronavirus in Griechenland

Hinweise zum Coronavirus in Griechenland, © Getty Images/iStockphoto

05.06.2020 - Artikel

Wichtiger Hinweis

ACHTUNG: Es besteht eine weltweite Reisewarnung! Informationen des Auswärtigen Amts zu Reisen ins Ausland finden Sie hier. Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland wird derzeit gewarnt, da weiterhin mit starken drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, weltweiten Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist. Dies gilt bis auf weiteres fort, vorerst bis einschließlich 14. Juni 2020.

Reisen von und nach Griechenland

Reisende in und nach Griechenland bitten wir, die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts zu beachten.

Die Greek National Tourism Organisation (GNTO) hat auf ihrer Webseite VisitGreece umfangreiche Informationen zu touristischen Reisen nach und Aufenthalt in Griechenland veröffentlicht. Auf der Webseite des griechischen Außenministeriums finden Sie ebenfalls Informationen zu den geplanten Lockerungen für den touristischen Reiseverkehr.

Alle Personen, die von Deutschland nach Griechenland einreisen, müssen weiterhin damit rechnen, dass sie sich bei Einreise einem COVID-19-Test unterziehen müssen und zu diesem Zweck bis zum Vorliegen des Testergebnisses (nach ca. 24 bis 72 Std.) von den zuständigen Behörden in einem Hotel untergebracht werden. Sofern der Test negativ ausfällt, ist eine siebentägige Hausquarantäne verpflichtend. Positiv getestete Einreisende müssen sich in eine 14-tägige Hausquarantäne begeben.  Ab dem 15.06.  entfällt die generelle Verpflichtung zur Quarantäne, Tests werden jedoch weiterhin durchgeführt. Ab dem 01.07. finden nur noch stichprobenweise Tests bei Ankunft statt. Für Fahrzeugführer im Warenverkehr gelten ggf. abweichende Bestimmungen.

Die Reise über den Seeweg nach/aus Griechenland ist derzeit für deutsche Staatsangehörige (außer für Fahrzeugführer im Warenverkehr) nicht möglich! Der übliche Fährverkehr für den Passagierverkehr ist weiterhin, bis zum 15.06., eingestellt. Eventuell verkehrende Fähren dienen dem Warentransport.

Der Flugverkehr zwischen Athen und Zielen in Deutschland wurde am 18.05. wieder aufgenommen (z. B. mit Lufthansa nach Frankfurt oder Aegean Airlines nach München und Frankfurt). Der Direktflugverkehr zwischen Zielen in Deutschland und Thessaloniki wird ab dem 15.06. wieder aufgenommen. Es gibt im Übrigen weitere Flugverbindungen von Athen zu anderen europäischen Zielen mit Weiterreisemöglichkeiten nach Deutschland. Erkundigen Sie sich bitte vor Reiseantritt auf den Webseiten der deutschen Auslandsvertretungen nach der aktuellen Situation vor Ort in den jeweiligen Transitländern.

Bitte beachten Sie: Reisende sind grundsätzlich selber für die Organisation ihrer Rückreise zuständig und sollen alle verfügbaren kommerziellen Reisemöglichkeiten nutzen. Bei Reisen über Reiseveranstalter sind diese grundsätzlich für die Rückreise zuständig.

Einschränkungen im Flug-, See- und Landverkehr

Einreise nach Deutschland

Deutsche Staatsangehörige dürfen nach wie vor nach Deutschland einreisen.

Informationen zu Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen in Deutschland finden Sie auf den Webseiten des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat und der Bundespolizei

Ausländische Staatsangehörige sollten sich vor ihrer Abreise nach Deutschland informieren, ob für sie eine Einreise möglich ist. Informationen hierzu finden Sie u.a. in englischer Sprache auf der Webseite des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Nicht-deutsche Staatsangehörige müssen gegenüber der Airline oder Grenzbeamten im Regelfall ihren Wohnsitz in Deutschland durch Vorlage einer Meldebescheinigung bzw. triftigen Grund für die Reise nachweisen.

Sowohl für deutsche als auch ausländische Reisende gilt: Sollten Sie einen Flug mit Zwischenstopp (Transit) in einem dritten Land antreten, erkundigen Sie sich bitte bei den Behörden/der Auslandsvertretung des Transitlandes, ob Ihnen der Transit gewährt wird.

Hinweis: Fluggesellschaften können unabhängig von der Bundespolizei entscheiden, wen sie transportieren.

Einschränkungen im Flugverkehr

Seit dem 18.05. werden wieder Direktflüge zwischen Deutschland und Athen angeboten (z.B. mit Lufthansa nach Frankfurt oder Aegean Airlines nach München und Frankfurt). Der Direktflugverkehr zwischen Zielen in Deutschland und Thessaloniki wird ab dem 15.06. wieder aufgenommen. Es gibt zudem weitere Flugverbindungen von Athen zu anderen europäischen Zielen mit Weiterreisemöglichkeiten von dort nach Deutschland per Flugzeug oder auch per Bahn.

Erkundigen Sie sich bitte vor Reiseantritt auf den Webseiten der deutschen Auslandsvertretungen nach der aktuellen Situation vor Ort in den jeweiligen Transitländern.

Bitte beachten Sie, dass bei Einreise nach Deutschland über bestimmte Transitländer vorübergehende Grenzkontrollen stattfinden. Weitere Informationen finden Sie unter dem Punkt „Einreise nach Deutschland“ (siehe oben).

Flugverbindungen von Griechenland mit Italien, Spanien, den Niederlanden und Großbritannien sowie mit der Türkei, Albanien und Nordmazedonien sind bis zum 14.06. ausgesetzt.

Einschränkungen im Seeverkehr

Die Ein- bzw. Ausreise über den Seeweg nach/aus Griechenland ist derzeit für deutsche Staatsangehörige nicht möglich!

Der Fährverkehr (Personen) mit Italien, Albanien und der Türkei ist bis zum 15.06. ausgesetzt.

Kreuzfahrtschiffe dürfen Griechenland bis zum 08.06. nicht anlaufen, Sportboote bis zum 15.06.; Bootsführer sollten sich über den Informationsdienst NAVTEX informieren.

Einschränkungen im Landverkehr

Deutsche Staatsangehörige, die auf dem Landweg nach Deutschland zurückkehren wollen, beachten bitte unbedingt die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts sowie die Informationen zum Transit auf den Webseiten der deutschen Auslandsvertretungen der für den Landweg nach Deutschland relevanten Länder:

Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Italien, Kosovo, Kroatien, Montenegro, Nordmazedonien, Österreich, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn.

Eine Einreise nach Griechenland von Albanien, Nordmazedonien oder Bulgarien kommend, wird ab dem 15.06. wieder gestattet. COVID-19-Tests bei Einreise sind möglich (Stichproben). Die Einreise aus der Türkei nach Griechenland ist vorerst bis zum 15.06.  nur noch griechischen Staatsangehörigen, Personen mit griechischem Aufenthaltstitel oder Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt in Griechenland möglich. Zu den Bestimmungen die Einreise in die Türkei betreffend, informieren die deutschen Vertretungen in der Türkei auf ihrer Webseite.

Hinweis: Die Reise- und Sicherheitsinformationen sollen allen Reisenden ermöglichen, selbst zu entscheiden, ob sie eine Reise antreten. Zu diesem Zweck wird die Lage kontinuierlich beobachtet und Aktualisierungen vorgenommen. Weder das Auswärtige Amt noch die deutschen Auslandsvertretungen können Reisenden die endgültige Entscheidung über einen Reiseantritt abnehmen.

Situation in Griechenland

Die griechische Regierung hat eine schrittweise Lockerung der Beschränkungen eingeleitet:

  • Die allgemeine Ausgangsperre wurde am 04.05.2020 aufgehoben. Geltende Bewegungsbeschränkungen werden schrittweise abgebaut. Es gelten weitreichende Verhaltens- und Abstandsregeln und Hygienevorschriften, die unbedingt eingehalten werden müssen. So ist das Tragen von Schutzmasken u.a. für Kunden im ÖPNV, in Taxis sowie in Krankenhäusern, Arztpraxen und Diagnosezentren  verpflichtend. In anderen Einrichtungen, insbesondere in geschlossenen Räumen, wird das Tragen dringend empfohlen.
  • Seit dem 01.06. können landesweit Touristenunterkünfte mit Ganzjahresbetrieb (u.a. Hotels, Campingplätze, Jugendherbergen und Ferienwohnungen) wieder öffnen. Hotels mit saisonalem Betrieb bleiben noch bis zum 14.06. geschlossen. Das Tourismusministerium hat eine Hotline für Touristen, Geschäftsleute und Saisonarbeitskräfte unter der Rufnummer 1572 (nur innerhalb Griechenland anwählbar) geschaltet.
  • Seit dem 25.05. ist die Nutzung des innergriechischen Flug- und Fährverkehrs wieder möglich. Passagiere müssen vor Abfahrt jedoch einen Fragebogen ausfüllen, der auf der Webseite des Marineministeriums unter diesem Link  abrufbar ist.

Ein Krisenstab im Generalsekretariat für Zivilschutz (General Secretariat for Civil Protection) ist eingerichtet. Dieser informiert fortlaufend über den aktuellen Stand auf seiner Webseite: General Secretariat for Civil Protection.

Es wurde auch ein Merkblatt mit Verhaltenshinweisen zur Vermeidung einer möglichen Infektion in englischer Sprache herausgegeben: Coronavirus Guidelines English

Generell gilt: Sollten Sie Krankheitssymptome entwickeln, rufen Sie bitte eine Ärztin oder einen Arzt oder die nationale Gesundheitsbehörde (National Public Health Organization) an und bleiben zu Hause. Die nationale Gesundheitsbehörde hat folgende Rufnummern eingerichtet:

  • 1135 (24h-Hotline; nur innerhalb Griechenlands anwählbar)
  • (0030) 210 521 2054
  • (0030) 210 521 2000.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Webseite der nationalen Gesundheitsbehörde.

Das griechische Ministerium für Gesundheit informiert ebenfalls auf seiner Webseite, jedoch nur auf Griechisch: Webseite des griechischen Gesundheitsministeriums.

Das Ministerium hat 14 Krankenhäuser benannt, die Verdachtsfälle aufnehmen:

  • Krankenhaus „Sotiria“ in Athen, vertretungsweise Krankenhaus „Evangelismos“ in Athen
  • Militärkrankenhaus N.I.M.I.T.S. in Athen
  • Krankenhaus „Attikon“ in Athen, vertretungsweise Krankenhaus „Thriasion“ in Elefsina (bei Athen)
  • Universitätsklinik „Achepa“ in Thessaloniki, vertretungsweise „Universitätsklinik Alexandroupoli“ in Alexandroupoli und Krankenhaus „Mpodosakio“ in Ptolemaida (Westmakedonien)
  • Universitätsklinik „Larisa“ in Larisa, vertretungsweise Krankenhaus „Lamia“ in Lamia
  • Universitätsklinik „Panagia i voithia“ in Patras, vertretungsweise Universitätsklinik „Ioannina“ in Ioannina
  • Universitätsklinik „Heraklion“ in Heraklion, vertretungsweise Krankenhaus „ Aghios Georgios“ in Chania

Achten Sie auf lokale Hinweise in den griechischen Medien und halten Sie sich an die Weisungen von Gesundheits- und Sicherheitspersonal! Zuwiderhandlungen gegen Anweisungen auf Grundlage des Notfallgesetzes vom 25.02.2020 sind ggf. strafbar.

Situation in Deutschland

Informationen zur Situation in Deutschland erhalten Sie auf der Webseite der Bundesregierung sowie des Robert-Koch-Instituts. Achtung:  Bund und Länder haben am 14. Mai 2020 beschlossen, dass eine Quarantänepflicht nur noch nach Einreise aus einem „Drittstaat“ (Griechenland ist kein „Drittstaat“) bestehen soll. Inwieweit dieser Beschluss in den einzelnen Bundesländern bereits umgesetzt wurde, kann von hier nicht beantwortet werden. In Zweifelsfällen prüfen Sie bitte die Regelung im betreffenden Bundesland. Maßgeblich ist hierfür der Ort der Einreise oder Unterbringung.


nach oben