Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Coronavirus: Informationen zur Einreise nach sowie zur Situation in Griechenland und Deutschland

Hinweise zum Coronavirus in Griechenland

Hinweise zum Coronavirus in Griechenland, © Getty Images/iStockphoto

21.06.2021 - Artikel

Weitere Informationen zu Reisen ins Ausland finden Sie auf der Webseite des Auswärtigen Amts sowie in den Reise- und Sicherheitshinweise für Griechenland.

Reisen von und nach Griechenland

Allgemeine Informationen

Das griechische Tourismusministerium  und die Greek National Tourism Organisation (GNTO) haben auf den Webseiten VisitGreece und Destination Greece sowie in der App VisitGreece umfangreiche Informationen zu touristischen Reisen nach und zum Aufenthalt in Griechenland veröffentlicht. Das Tourismusministerium hat eine Servicerufnummer unter 1572 (nur aus Griechenland anwählbar, montags bis freitags 08:00 bis 16:00 Uhr) geschaltet. Fragen und Beschwerden Ihren Aufenthalt in Griechenland betreffend, richten Sie bitte direkt an die Servicerufnummer.

Einreise mit Bescheinigung über negativen PCR-Test, vollständige Impfung, Genesenenbescheinigung; Quarantäne

Die Einreise nach Griechenland auf dem See-, Luft- und Landweg ist grundsätzlich für alle Personen ab zwölf Jahren nur mit einer Bescheinigung in digitaler oder schriftlicher Form über einen negativen PCR-Test (die Probenentnahme darf nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen) oder einen Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden) eines anerkannten Testlabors aus dem Abreiseland in englischer, deutscher und weiteren Sprachen möglich. Der auf dem Zertifikat angegebene vollständige Name muss mit dem Namen im Ausweisdokument übereinstimmen.
Reisende, die anhand eines digitalen oder schriftlichen Zertifikates eine vollständige Impfung (in englischer, deutscher und weiteren Sprachen unter Nennung des vollständigen Namens des Reisenden, des Impfstoffs, der Anzahl der Impfdosen) nachweisen können und diese 14 Tage vor Einreise abgeschlossen haben, benötigen keine Bescheinigung über einen negativen Test. Für den Nachweis reicht in der Praxis die Vorlage des internationalen Impfausweises („Internationale Bescheinigungen über Impfungen und Impfbuch“, gelb) aus. Reisende, die in den letzten neun Monaten von einer Infektion genesen sind, können alternativ eine Genesenenbescheinigung in digitaler oder schriftlicher Form, ausgestellt durch eine Behörde oder ein zertifiziertes Labor, vorlegen. Ersatzweise ist eine Bescheinigung eines zertifizierten Labors oder einer Behörde über einen positiven PCR-Test mit Vermerk über die Genesung von einer zwischen zwei und neun Monaten zurückliegenden Infektion ausreichend.

Unabhängig davon wird bei Ankunft in Einzelfällen ein kostenloser COVID-19-Schnelltest durchgeführt. Bei einem positiven Testergebnis wird eine bis zu zehntägige Quarantäne in einem dafür bereitgestellten Hotel angeordnet.

Reisende, u.a. aus den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und des Schengenraums, die die genannten Bedingungen erfüllen und auf direktem Luftweg über die internationalen Flughäfen, über die Seehäfen Igoumenitsa, Korfu und Patras sowie auf dem Landweg über die Grenzstellen Evzoni (Nordmazedonien), Nymphaea (Nymfaia), Ormeni und Promachonas (Bulgarien) und Mavromati (Albanien) einreisen, sind vom Erfordernis einer Quarantäne befreit. Alle anderen Einreisenden müssen sich in eine siebentägige häusliche Quarantäne begeben. Eine frühere Ausreise ist möglich.

Passenger Locator Form (PLF)

Für alle Einreisen auf dem See-, Luft- und Landweg gilt zudem eine Online-Anmeldepflicht. Reisende müssen spätestens 24 Stunden vor Abreise nach Griechenland ein Online-Formular („Passenger Locator Form“, PLF) auf der Webseite travel.gov.gr ausfüllen.

Jeder Reisende, Kinder eingeschlossen, muss im PLF aufgeführt werden. Angehörige eines Haushalts sollen laut Angaben der griechischen Behörden ein gemeinsames PLF ausfüllen und darin Erwachsene und Kinder angeben. Das Formular lässt sich hierfür in der Rubrik „Reisebegleiter – Familie“ über einen oben stehenden Button für mehrere Familienmitglieder erweitern. Für mitreisende Personen, die nicht zum selben Haushalt gehören, wird empfohlen, für jeden Reisenden ein separates PLF auszufüllen. Einige Fluggesellschaften bestehen auf die Vorlage eines PLF für jeden Reisenden über 18 Jahre, auch wenn zum selben Haushalt zugehörig.

Nach erfolgter Anmeldung erhalten Reisende eine Bestätigung mit einem QR-Code, der spätestens am Tag der Einreise automatisiert per E-Mail zugesandt wird. Kann bei Einreise kein Code vorgezeigt werden, ist eine Geldbuße von 500,- Euro möglich. Der QR-Code muss auch beim Check-In/Boarding vorgezeigt werden.

Gegebenenfalls auftretende technische Probleme bei Registrierung über die „Passenger Locator Form“ (PLF) können nur direkt mit den griechischen Behörden aufgenommen werden. Es wurde eine Servicerufnummer unter 0030 215 5605151 (montags bis freitags von 09:00 bis 21:00 Uhr) geschaltet. Die deutschen Auslandsvertretungen in Griechenland haben keinen Einfluss auf die Registrierungsverfahren. Reisende richten ihre Fragen bitte direkt an die zuständige griechische Auslandsvertretung in Deutschland.

Einschränkungen im Flug-, See- und Landverkehr

Flugverkehr

Der Direktflugverkehr zwischen Deutschland und Griechenland findet statt, die tatsächliche Durchführung von Flugverbindungen hängt von der Entscheidung der jeweiligen Fluggesellschaft ab.

Seeverkehr

Der Fährverkehr zwischen Griechenland und Italien findet statt. Sportboote dürfen Griechenland mit max. 49 Passagieren wieder anlaufen. Kreuzfahrtschiffe sind von dieser Einschränkung ausgenommen. Es gelten zudem die unter Einreise genannten Voraussetzungen. Reisende werden gebeten, die tagesaktuellen Sicherheitsinformationen über das NAVTEX-System abzurufen. 

Der Fährverkehr (Personen) mit Albanien und der Türkei bleibt ausgesetzt, ebenso dürfen Sportboote aus Albanien und der Türkei Griechenland auch weiterhin nicht anlaufen.

Landverkehr

Grundsätzliches

Bitte beachten Sie o.g. Bestimmungen zur Einreise (Bescheinigung über negativen PCR-Test, Quarantäne, Passenger Locator Form).

Grenzübergänge

Die Ein- bzw. Ausreise auf dem Landweg für „non-essential travels“, also touristische Reisen, ist über Bulgarien (Grenzübergänge Promachonas und Ormenio, durchgängig geöffnet sowie Nymphaea/Nymfaia, 7 – 23 Uhr), Nordmazedonien (Grenzübergang Evzoni, 7 – 23 Uhr) und Albanien (Grenzübergang Mavromati, 8 - 16 Uhr, maximal 250 Personen täglich sowie zusätzlich Testpflicht) möglich.

Eine Ein- und Ausreise über die Grenzübergänge Kakavia (Albanien) und Kipoi (Türkei) bis auf weiteres nur griechischen Staatsangehörigen, Personen mit griechischem Aufenthaltstitel und Personen mit nachweislich festem Wohnsitz in Griechenland sowie Personen, die einen dringlichen beruflichen oder gesundheitlichen Grund nachweisen können, möglich und nur von 7 bis 19 bzw. 23 Uhr gestattet. Die Gesamtzahl der Einreise am Grenzübergang Kakavia ist auf 1.500 Personen täglich beschränkt. Einreisende aus Albanien (Grenzübergang Kakavia) und der Türkei (Grenzübergang Kipoi) müssen sich in eine häusliche Quarantäne begeben.

Für den Warenverkehr sind die Grenzübergänge Promachonas, Ormenio (Bulgarien) und Kipoi (Türkei) durchgängig geöffnet, die Grenzübergänge Evzoni (Nordmazedonien), Exochi und Nymphaea/Nymfaia (Bulgarien) von 7 bis 23 Uhr sowie der Grenzübergang Kakavia (Albanien) von 7 bis 19 Uhr. LKW-Fahrer müssen sich einem Antigen-Schnelltest unterziehen.

Bei Ein- bzw. Ausreise auf dem Landweg von/nach Deutschland sind die Einreisebestimmungen der Transitländer zu beachten.

Transit

Bitte beachten Sie unbedingt die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts sowie die Informationen zum Transit auf den Webseiten der deutschen Auslandsvertretungen der für den Landweg von und nach Deutschland relevanten Länder:

Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Italien, Kosovo, Kroatien, Montenegro, Nordmazedonien, Österreich, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn.

Für Fahrzeugführer im Warenverkehr gelten ggf. abweichende Bestimmungen.

Situation in Griechenland

Die griechische Regierung hat den landesweiten „Lockdown“ mit weniger restriktiven Maßnahmen bis zum 28. Juni 2021 verlängert. Griechenland wird entsprechend der epidemiologischen Belastung in verschiedene Risikozonen eingeteilt; Änderungen sind kurzfristig möglich.

Von 1:30 bis 5 Uhr besteht eine Ausgangssperre.

Beschränkungen des öffentlichen Lebens betreffen beispielsweise Kapazitätsbeschränkungen in Geschäften und Museen, die Innenbereiche der Restaurants bleiben geschlossen.

Touristenunterkünfte (Campingplätze, Jugendherbergen und Ferienwohnungen) und Hotels dürfen öffnen, über die tatsächliche Öffnung entscheiden die Betriebe selbst. Für öffentliche Verkehrsmittel, Taxis, Fähren und Privat-Kfz gelten Kapazitätsbegrenzungen. Bei der Nutzung von einigen Verkehrsmitteln (z.B. Fähren) ist eine Selbsterklärung auszufüllen.

Für Flüge auf die Inseln oder Fahrten mit der Fähre dorthin ist entweder eine Impfbescheinigung (vor 14 Tagen abgeschlossene Impfung) oder ein negativer Test (PCR-Test – nicht älter als 72 Stunden oder Schnelltest - nicht älter als 24 Stunden) oder eine Genesenenbescheinigung nötig.

Es gilt eine generelle Tragepflicht für einen Mund-Nasen-Schutz für alle Personen ab vier Jahren in allen öffentlichen, geschlossenen Räumen, z.B. in Supermärkten, allen Geschäften des Einzelhandels, öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxis, Aufzügen, Arztpraxen, Krankenhäusern, Bankfilialen sowie generell in Büros mit Kundenverkehr und auf Wochenmärkten. Darüber hinaus muss ein Mund-Nasen-Schutz landesweit überall im Freien getragen werden. Verstöße werden mit einem Bußgeld in Höhe von 300,- Euro geahndet. Abstandsregeln müssen überall eingehalten werden.

Weitere, detaillierte Informationen zur Situation in Griechenland finden Sie in den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amts.

Generell gilt: Sollten Sie bei Einreise positiv getestet werden, wird eine zehntägige Quarantäne angeordnet. Die Quarantäne kann entweder zu Hause oder an einem geeigneten, von den zuständigen Behörden bestimmten vorübergehenden Aufenthaltsort verbracht werden. Für vollständig geimpfte Personen, deren Zweitimpfung mehr als vierzehn Tage zurückliegt und positiv getestet werden, wird eine siebentägige Quarantäne angeordnet.

Sollten Sie Krankheitssymptome entwickeln, rufen Sie bitte eine Ärztin oder einen Arzt oder die nationale Gesundheitsbehörde (National Public Health Organization) an und isolieren Sie sich. Die nationale Gesundheitsbehörde hat folgende Rufnummern eingerichtet:

  • 1135 (24h-Hotline; nur innerhalb Griechenlands anwählbar)
  • (0030) 210 521 2054
  • (0030) 210 521 2000.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Webseite der nationalen Gesundheitsbehörde.

Das griechische Ministerium für Gesundheit informiert ebenfalls auf seiner Webseite, jedoch nur auf Griechisch: Webseite des griechischen Gesundheitsministeriums.

Achten Sie auf lokale Hinweise in den griechischen Medien und halten Sie sich an die Weisungen von Gesundheits- und Sicherheitspersonal! Zuwiderhandlungen gegen Anweisungen sind ggf. strafbar.

Einreise nach und Situation in Deutschland

Grundsätzliches

Am 13.05.2021 ist die Neufassung der Coronavirus-Einreiseverordnung („CoronaEinreiseV“) in Kraft getreten. Mit der CoronaEinreiseV werden die Pflichten bei Einreise nach Deutschland, d.h. Anmelde- (Digitale Einreiseanmeldung „DEA“), Nachweis- und Absonderungspflicht (Quarantänepflicht), in einer Verordnung zusammengefasst.

Die CoronaEinreiseV definiert ergänzend zu „einfachen“ Risikogebieten zwei besondere Arten Risikogebiete mit besonders hohem Infektionsrisiko, nämlich Risikogebiete mit besonders hoher Inzidenz („Hochinzidenzgebiet“) und mit Auftreten von Varianten (Mutationen) des Virus („Virusvarianten-Gebiet“). Die Liste der Risikogebiete, Hochinzidenzgebiete und Virusvarianten-Gebiete wird durch das Robert Koch-Institut auf dessen Webseite veröffentlicht und regelmäßig aktualisiert.

Je nachdem, ob eine Person aus einem Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvarianten-Gebiet einreist und auf welchem Wege sie dies tut, gelten unterschiedliche Regelungen/Ausnahmen für die Anmelde-, die Nachweis- und Absonderungspflicht (Quarantäne).

Gibt es Risikogebiete in Griechenland?

Nein, Griechenland bzw. Regionen Griechenlands sind seit dem 20.06.2021 nicht mehr als Risikogebiet eingestuft. Zu den speziellen Bestimmungen für die Einreise nach Deutschland auf dem Luftweg, lesen Sie hierzu bitte weiter unten.

Wer darf aus Griechenland nach Deutschland einreisen?

Deutsche, griechische und andere EU-Staatsangehörige dürfen von Griechenland nach Deutschland einreisen. Als Reisedokument wird ein gültiger Personalausweis oder Reisepass benötigt. Es müssen keine Reisegründe nachgewiesen werden.

Dasselbe gilt für Staatsangehörige Islands, Liechtensteins, Norwegens und der Schweiz, wenn sie aus Griechenland nach Deutschland reisen.

Drittstaatsangehörige, die im Besitz eines gültigen griechischen Aufenthaltstitels sind und ihren Wohnsitz in Griechenland haben, dürfen ebenfalls nach Deutschland einreisen. Wenn der geplante Aufenthalt in Deutschland bzw. in anderen Schengenstaaten eine Dauer von 90 innerhalb von 180 Tagen überschreitet, ist ein Visum erforderlich. Weitere Informationen finden Sie hier.

Zudem ist die Einreise unverheirateter Partnerinnen und Partner zu in Deutschland lebenden deutschen Staatsangehörigen, Unionsbürgerinnen und -bürgern, Staatsangehörigen Islands, Liechtensteins, Norwegens und der Schweiz sowie Drittstaatsangehörigen mit Aufenthaltstiteln für Deutschland möglich.

Für Staatsangehörige Großbritanniens gelten seit dem 1. Januar 2021 die Bestimmungen für Drittstaaten, siehe oben.

Hinweis: Fluggesellschaften können unabhängig von den o. a. Bestimmungen entscheiden, wen sie befördern.

Muss ich die Digitale Einreiseanmeldung („DEA“) ausfüllen?

Nein, Griechenland bzw. Regionen Griechenlands sind seit dem 20.06.2021 nicht mehr als Risikogebiet eingestuft.

Sonst gilt: Reisende, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten 10 Tagen vor der Einreise nach Deutschland in einem zum geplanten Zeitpunkt der Einreise als Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvarianten-Gebiet eingestuftem Gebiet aufgehalten haben, müssen sich vor ihrer Ankunft in Deutschland auf www.einreiseanmeldung.de anmelden und den Nachweis über die Anmeldung bei Einreise mit sich führen.

Sollte es in Ausnahmefällen nicht möglich sein, eine digitale Einreiseanmeldung vorzunehmen, müssen Reisende stattdessen eine Ersatzmitteilung in Papierform ausfüllen. Weitere Informationen zur Einreiseanmeldung finden Sie in einem Merkblatt sowie auf der Webseite des Bundesgesundheitsministeriums.

Ihre Reise- und Kontaktdaten werden an das für Ihren Aufenthaltsort zuständige Gesundheitsamt weitergeleitet, das sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen kann.

Ob für Sie eine Ausnahme von der Anmeldepflicht (Digitale Einreiseanmeldung DEA) gilt, entnehmen Sie bitte §6 CoronaEinreiseV.

Muss ich einen Nachweis über einen negativen Test, einen Genesenennachweis oder einen Impfnachweis bei Einreise mit mir führen?

Besonderheit: Einreise per Flugzeug

Alle Reisenden, die per Flugzeug von Griechenland nach Deutschland reisen möchten, müssen bereits bei Abreise zur Vorlage gegenüber der Fluggesellschaft über einen negativen Testnachweis, einen Genesenennachweis oder einen Impfnachweis verfügen. Von dieser Nachweispflicht sind Kinder unter 6 Jahren ausgenommen.

  • Nachweis durch Testung:

Der Nachweis kann durch In-vitro-Diagnostika (z.B. Antigentest) oder Testung mittels Nukleinsäurenachweis (z.B. PCR, LAMP, TMA) erbracht werden.

Der Abstrich für den Test mittels In-vitro-Diagnostika darf grundsätzlich höchstens 48 Stunden und bei Testung mittels Nukleinsäurenachweis höchstens 72 Stunden vor der Einreise vorgenommen worden sein.

Der Nachweis des negativen Testergebnisses muss auf Papier oder in einem elektronischen Dokument in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache vorliegen. Einzelheiten zu den Anforderungen an den Test finden Reisende auf der Webseite des Robert-Koch-Instituts. Das Testergebnis ist für mindestens zehn Tage nach Einreise aufzubewahren.

  • Genesenennachweis (Nachweis über eine vorherige Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2):

Der Genesenennachweis muss auf Papier oder in einem elektronischen Dokument in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache vorliegen. Die zugrundeliegende Testung muss durch eine Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis erfolgt sein und mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegen.

  • Impfnachweis (vollständige Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2):

Die zugrundliegende Schutzimpfung muss mit einem oder mehreren vom Paul-Ehrlich-Institut (PEI) genannten Impfstoffen erfolgt sein. Die Schutzimpfung muss außerdem

  • entweder aus einer vom PEI veröffentlichten Anzahl von Impfstoffdosen, die für eine vollständige Schutzimpfung erforderlich ist, bestehen und seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein oder
  • bei einer genesenen Person aus einer verabreichten Impfstoffdosis bestehen.

Der Impfnachweis muss auf Papier oder in einem elektronischen Dokument in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache vorliegen.

Der Nachweis ist dem Beförderungsunternehmen vor Antritt der Reise vorzulegen, ansonsten ist eine Beförderung im Regelfall untersagt.

Einreise auf anderem Wege (See- oder Landweg)

Griechenland bzw. Regionen Griechenlands sind seit dem 20.06.2021 nicht mehr als  Risikogebiet eingestuft.

Sonst gilt: Reisende, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten 10 Tagen vor der Einreise nach Deutschland in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Risikogebiet eingestuftem Gebiet (weder Hochinzidenzgebiet noch Virusvarianten-Gebiet) aufgehalten haben, müssen spätestens 48 Stunden nach der Einreise über einen negativen Testnachweis, Genesenennachweis oder Impfnachweis verfügen.

Ob für Sie eine mögliche Ausnahme von der Nachweispflichtgilt, entnehmen Sie bitte §6 CoronaEinreiseV.

Muss ich mich nach Einreise in Deutschland in Quarantäne begeben?

Nein, Griechenland bzw. Regionen Griechenlands sind seit dem 20.06.2021 nicht mehr als Risikogebiet eingestuft.

Sonst gilt: Grundsätzlich müssen Reisende aus dem Ausland, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten 10 Tagen vor der Einreise nach Deutschland in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvarianten-Gebiet aufgehalten haben,  sich unverzüglich nach Einreise in eine zehntägige Quarantäne zu begeben.

Bei Personen mit Voraufenthalt in einfachen Risikogebieten oder Hochinzidenzgebieten endet die Quarantäne unmittelbar, wenn ein Genesenennachweis oder ein Impfnachweis über das Einreiseportal https://www.einreiseanmeldung.de übermittelt wurde, ansonsten kann sie erst durch einen Test frühestens fünf Tage nach der Einreise beendet werden. Bei Voraufenthalt in einem Virusvarianten-Gebiet beträgt der Quarantänezeitraum 14 Tage ohne Möglichkeit früherer Beendigung.

Die Quarantänepflicht gilt vorerst bis zum 30. Juni 2021.

Ob für Sie eine mögliche Ausnahme von der Absonderungspflicht gilt, entnehmen Sie bitte §6 CoronaEinreiseV.

Was gilt bei Reisen mit Zwischenstopp in Deutschland?

Personen, die zur Durchreise nach Deutschland einreisen und Deutschland auf schnellstem Wege wieder verlassen, um die Durchreise abzuschließen, sind von der Anmeldepflicht (digitale Einreiseanmeldung) und von Absonderungspflichten (Quarantäne) ausgenommen.

Zusätzlich sind sie von der Nachweispflicht (Test-, Genesenen-, oder Impfnachweis) ausgenommen, wenn sie sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten 10 Tagen vor der Einreise nach Deutschland in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Risikogebiet oder Hochinzidenzgebiet eingestuftem Gebiet aufgehalten haben.

Was gilt bei Reisen auf dem See- und Landweg von Griechenland nach Deutschland mit Zwischenstopp (Transit) in anderen Ländern?

Für die Reise über den See-/Landweg nach Deutschland, beachten Sie unbedingt die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts sowie die Informationen zum Transit auf den Webseiten der deutschen Auslandsvertretungen der relevanten Länder.

Bitte beachten Sie außerdem obenstehende Erläuterungen zur Nachweispflicht bei Einreise auf anderem Wege (See- oder Landweg).

Hinweis: Fluggesellschaften können unabhängig von der Bundespolizei entscheiden, wen sie transportieren.

Weitere Informationen zur Einreise nach Deutschland in deutscher Sprache finden Sie auf den Webseiten des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat und der Bundespolizei

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Situation in Deutschland erhalten Sie hier (nicht abschließend):

nach oben