Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und Griechenland: Bilaterale Beziehungen

12.10.2020 - Artikel

Die Beziehungen zwischen Griechenland und Deutschland sind traditionell eng.

Der Deutsch-Griechische Aktionsplan für die bilaterale Zusammenarbeit (2016) ist Rahmen für intensive Kooperation in Politik, Wirtschaft und Technologie, Wissenschaft, Bildung, Kultur und Zivilgesellschaft.

Die „Deutsch-Griechische Versammlung“ (DGV) befördert die Kooperation zwischen Kommunen und Regionen.

Die deutschen Politischen Stiftungen vor Ort leisten einen wichtigen Beitrag zum bilateralen Dialog.

Im Zweiten Weltkrieg wurde Griechenland von Deutschland besetzt. Wehrmacht und SS begingen schwere Verbrechen. Bei seinem Griechenlandbesuch im Jahr 2014 hat sich der damalige Bundespräsident Joachim Gauck klar zu der besonderen historischen Verantwortung Deutschlands bekannt und im Namen Deutschlands die Familien der Ermordeten um Verzeihung gebeten.

Zur Aufarbeitung dieses dunklen Kapitels der gemeinsamen Geschichte hat das Auswärtige Amt den Deutsch-Griechischen Zukunftsfonds eingerichtet, der die Förderung von Maßnahmen ermöglicht, die zum Aufbau einer gemeinsamen Erinnerungskultur sowie zur Versöhnung mit den Opferdörfern und jüdischen Gemeinden beitragen.

Das Deutsch-Griechische Jugendwerk soll zeitnah seine Arbeit aufnehmen und den Austausch Jugendlicher sowie die Versöhnung beider Völker fördern.

Deutschland gehört zu den wichtigsten Handelspartnern Griechenlands. Deutschland exportiert vorrangig chemische Erzeugnisse, Maschinen und Nahrungsmittel. Es importiert vor allem Erdöl und Lebensmittel.

Deutsche Unternehmen zählen zu den wichtigsten ausländischen Investoren in Griechenland. Enge Zusammenarbeit gibt es bei Infrastruktur und erneuerbaren Energien. Über 120 in Griechenland ansässige deutsche Unternehmen stellen ca. 29.000 Arbeitsplätze.

Derzeit leben ca. 467.000 Menschen griechischer Herkunft in Deutschland. In Griechenland leben schätzungsweise 10.700 deutsche Staatsbürger.

In Deutschland gibt es den Dachverband „Vereinigung der Deutsch-Griechischen Gesellschaften“ mit etwa 50 Mitgliederverbänden.

Die beiden Deutschen Schulen in Athen  und Thessaloniki  bestehen bereits seit mehr als 100 Jahren.

Deutsch spielt mit ca. 257.000 Lernenden allein an den griechischen Schulen als Fremdsprache eine wichtige Rolle in Griechenland. Das Goethe-Institut  und der DAAD sind vor Ort vertreten. Rund 7.600 Griechinnen und Griechen studieren derzeit in Deutschland. Rund 40.000 Griechen haben ihre Berufsausbildung ganz oder teilweise in Deutschland absolviert.

Das DAI ist seit 1874 in Athen vertreten und betreut an verschiedenen Orten im Land wichtige Ausgrabungen.

Weitere Informationen

nach oben