Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Hilfe in Notfällen

Artikel

Nicht wenige Touristen geraten im Ausland unverschuldet in Notsituationen, in denen sie die Hilfe deutscher Auslandsvertretungen in Anspruch nehmen müssen. Wir wollen Sie informieren, wie Sie schon vor einer Reise Notfällen im Ausland vorbeugen können.

Rettungsring mit deutscher Flagge
Rettungsring mit deutscher Flagge© colourbox.de

Jährlich unternehmen rund 50 Millionen Bundesbürger eine Auslandsreise, die im statistischen Durchschnitt zu einem Aufenthalt von mehr als 10 Tagen außerhalb Deutschlands führt. Nicht wenige dieser Touristen geraten im Ausland unverschuldet in Notsituationen, in denen sie die Hilfe deutscher Auslandsvertretungen in Anspruch nehmen müssen.

Obwohl sich im Zuge der Globalisierung die Grenzen von Raum und Zeit aufzulösen scheinen, bedeutet eine Urlaubsreise ins Ausland nach wie vor, dass man sich auch als Tourist in einen Lebensraum begibt, in dem andere kulturelle, mentale, soziale, politische und ökonomische Normen gelten. Indem man sich in den Rechtsraum eines anderen Staates begibt, unterwirft man sich grundsätzlich auch dessen Normen.

Wir wollen Sie informieren, wie Sie schon vor einer Reise Notfällen im Ausland vorbeugen können. Sollte es dann doch einmal geschehen - der Pass ist weg, das Geld verloren - finden Sie hier Hinweise, in welchen Fällen und auf welche Weise Ihnen eine deutsche Auslandsvertretung weiterhelfen kann.

Hilfe in Notfällen - Informationen des Auswärtigen Amts

Nützliche Telefonnummern in Notfallsituationen:                   

Allgemeine Notruf-Nummer:  
112
Rettungsdienst  
166
Polizeinotruf      
100
Feuerwehr    
199
Küstenwache 
108
Touristenpolizei 
171 oder  alternativ +30 210 808 14 64
ADAC Griechenland 
+30 210 893 7777


nach oben